NEWS update 10.8.2016: Die NZZ titelt in der heutigen Ausgabe „Kritik am Kindesschutz zeigt Wirkung“…

NEWS update 12.7.2016: Der „Tagesanzeiger“ berichtet über die KESB Initiative und NR Barbara Keller-Inhelder im Gespräch mit dem „Tagblatt“: Heute kann jeder ein KESB Fall werden…

NEWS update 5.7.2016: Der Ständerat spricht sich für ein aktives Denunziantentum in der Schweiz aus: die KESB soll mehr Gefährdungsmeldungen erhalten – zum Beispiel vom Fussballtrainer Ihres Sohnes oder der Musiklehrerin Ihrer Tochter… also schnell die Kinder raus aus allen Vereinen…

 

EIDGENÖSSISCHE VOLKSINITIATIVE: KESB – Mehr Schutz der Familie

„Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB führt mit ihren Entscheiden und Eingriffen immer wieder zu Medienberichten. Bis vor kurzem war es selbstverständlich, dass Familienmitglieder zueinander schauten, wenn das notwendig wurde.  Wenn heute die KESB der Ansicht ist, dass Ihr familiäres Umfeld für Ihre Betreuung ungeeignet ist, verfügen KESB-Mitarbeiter über Ihre Person, Ihren Aufenthaltsort, Ihr Vermögen und sogar über Ihre Familienunternehmung. Nicht die KESB muss Ihrer Familie nachweisen, dass sie nicht geeignet ist, Ihre Betreuung zu übernehmen, sondern Ihre Familienmitglieder müssen den Beweis erbringen, dass sie geeignet sind. Die Fallzahlen explodieren, die Kosten sind viel höher als erwartet. Es sind dringende Korrekturen im neuen Kindes- und Erwachsenenschutzgesetz notwendig.“ (Barbara Keller-Inhelder, Nationalrätin, Mitglied des Präsidiums)

„Wir haben die moralische Verantwortung ungerechten Gesetzen und Entscheidungen zu widerstehen. Ungerechtigkeit an einem Ort ist eine Bedrohung der Gerechtigkeit überall“ (Martin Luther King)

Die Unterschriftensammlung zur KESB-Volksinitiative wird bald möglichst beginnen. Hier erhalten Sie dann alle Informationen, Unterschriftsbogen, Neuigkeiten usw. zur Initiative.